Zum Hauptinhalt springen

Jubiläum 2022

Der Rheinische Schützenbund feiert runden Geburtstag! Vom 23. bis 25. September 2022 lädt der RSB zum großen Fest nach Düsseldorf ein, um das 150-jährige Bestehen des Verbandes zu zelebrieren. Gemeinsam wollen wir uns an all die schönen Momente erinnern und gleichzeitig den Blick nach vorne richten und die nächsten erfolgreichen Jahre einläuten. Die Veranstaltung wird durch das Förderprogramm "Neustart miteinander" des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Alle wichtigen Informationen, Ausschreibungen, Veranstaltungen, Termine zum großen Jubiläum finden Sie hier auf dieser Übersichtsseite.

Informationen

Mit dem hier hinterlegten Rückmeldeformular bitten wir Sie, uns Ihre Teilnahme an den verschiedenen Programmpunkten der Jubiläumsfeierlichkeiten mitzuteilen, damit wir entsprechende Sitzkapazitäten einplanen können. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung zur Jubiläumsgala und die Bestellung des Buffets für die entsprechende Anzahl an Teilnehmern Kosten verursacht, die Ihnen persönlich oder Ihrem Mitgliedsverein in Rechnung gestellt werden. Füllen Sie daher entweder die Spalte "Vereinsnummer, Vereinsname" oder Ihre eigene Anschrift aus.

Hinweis: Speichern Sie das beschreibbare Rückmeldeformular zuerst auf Ihrem PC und senden Sie es dann mit einem Klick auf die Schaltfläche "Formular per E-Mail senden" direkt an den Rheinischen Schützenbund!
 

Druckluft

Ein ganzer Zirkus zur Band gepresst. Ohne Tiere, aber mit Röhrentrommel. Die Mädels und Jungs von Druckluft in ihren bunten Anzügen und glitzernden Kleidern, bringen mit ihrer Brass-Power jeden Saal zum Beben und jedes Publikum zum Mitsingen.

Als Schülerband gefürchtet, führte sie der gemeinsame Weg anfangs noch über Schul- & Pfarrfeste, heute auf eigene Touren, ausverkaufte Konzerte und Festivals in ganz Deutschland, sowie natürlich an ihren Heimatort: Den Karneval. Dort zählt Druckluft mit weit über 180 Auftritten in der Session nicht umsonst zu den meistgebuchten Künstlern. Jetzt geht die kölscheste Brass-Band Bonn's neue Wege:
Denn mit ihrer ersten Single „Moment“ und ihrem aktuellen Sessions-Hit „Alaaf“ gibt es jetzt endlich auch Text zur Brass-Power. Vorhang auf und Bühne frei! (Auszug aus https://druck-luft.com/)
 

Swinging Funfares

Die Swinging Funfares sind schon lange auf den Bühnen unterwegs, aber in den vergangenen drei Jahren ist die Band mit vielen eigenen Songs so richtig durchgestartet. Titel wie „Der Abend vor dem Morgen danach“, „Düsseldorfer Nächte“ oder „Wir feiern das Leben“ bringen wirklich jeden zum Party machen. Und das ist es, was die vielen Musiker und Musikerinnen antreibt: Sie wollen ihr Publikum zum Feiern bringen und das ohne jegliche Berührungsängste! Am wohlsten fühlen sich die Jungs und Mädels nämlich mittendrin.

Die Swinging Funfares können übrigens als DIE musikalischen Botschafter der Stadt Düsseldorf bezeichnet werden. Und als solche sind sie schon viel in der Welt herumgekommen. Hier sind nur ein paar wenige Beispiele: 5x Kanada, 3x Mexiko, 6x USA, sie waren in Australien, Taiwan, Russland und in vielen anderen Ländern weltweit. Beim Karneval auf Teneriffa sind sie Stammgast und auch im Tiroler Hintertux – überall in der Welt konnten und können die Swingings mit ihrer Musik begeistern. (Auszug aus https://swingingfunfares.de/about/)
 

Andy Rühl (Best of Udo Jürgens)

Er hat die Stimme des anderen. Wenn du die Augen schließt und Andy Rühls Interpretation von „Ich war noch niemals in New York“ oder „Griechischer Wein“ lauschst, wärest du bereit, darauf zu wetten, das Original zu hören: Udo Jürgens!  Du öffnest die Augen und siehst Andy Rühl – mit der Körpersprache, dem Habitus und der Stimme des großen Entertainers. In Düsseldorf hatten erst jüngst die Besucher des Prinzenballs dieses Déjà-vu-Erlebnis.

Der Vollblutmusiker Andy Rühl gilt als Top-Interpret von Udo Jürgens und dessen Repertoire. Sein großes Vorbild hat ihm quasi den Ritterschlag erteilt und ihn schon 1988 ins Fernsehen geholt, zum gemeinsamen Auftritt in der ZDF-Show „Tele-As“. Sie trafen sich seitdem – bis zu Jürgens‘ Tod im Dezember 2014 – mit gewisser Regelmäßigkeit immer wieder einmal, feierten beim Oktoberfest, standen gelegentlich gemeinsam auf der Bühne oder plauderten freundschaftlich am Rande von Musikfestivals am Wörthersee. (Auszug aus http://lust-auf-duesseldorf.de/andy-ruehl-der-udo-juergens-aus-duesseldorf/, Bernd Holzrichter)
 

SOUNDCONVOY

30 Jahre Erfahrung in Sachen Unterhaltung heißt für diese Band nicht altbacken und out, sondern frisch und poppig, klassisch und rockig. Die Formation bietet ihr gesamtes Repertoire 100% live dar ohne jeglichen Einsatz von vorproduzierten Medien oder Midifiles - immer ganz nah am Publikum, aber nie aufdringlich.

Ob dezent im Hintergrund unterhaltend oder animierend direkt an der Bühnenkante: SOUNDCONVOY spürt, was Ihre Gäste erwarten und erfüllt diese Erwartungen par excellence. Das Repertoire der Band umfasst alle Facetten der Unterhaltungsmusik und des Entertainments — vom deutschen Schlager bis zum internationalen Top-40-Renner, vom swingenden Big-Band Klassiker über good old Rock ’n Roll zur modernen Pop- und Rockmusik:

SOUNDCONVOY trägt jede Musikrichtung überzeugend vor! (Auszug aus: http://soundconvoy.de/die-band/)

An dieser Stelle finden Sie den Programmflyer für die Jubiläumsfeier "150 Jahre Rheinischer Schützenbund" 2022 in Düsseldorf mit dem Stand vom 10. Juni 2022 sowie das offizielle Ankündigungsplakat zum Ausdrucken und Aushängen in den Schützenheimen. 

Der Rheinische Schützenbund bietet in seinem Online-Shop unter www.schuetzen-shop.de ab sofort die Jubiläumsorden des Bezirks 041 für den Rheinischen Schützentag 2022 in Düsseldorf an. Erhältlich sind die Orden für einen Preis in Höhe von 9,90 Euro inkl. MwSt. und zzgl. Versand.

Für weitere Informationen zu den Jubiläumsorden sowie zusätzlicher RSB-Produkte besuchen Sie den RSB-Onlineshop, schreiben eine Mail an info@rsb2020.de oder rufen Sie an unter 02175 – 1692-0.

Zum Start in das Jubiläumsjahr präsentiert der Rheinische Schützenbund nun das offizielle Geburtstags-Logo, das in seiner Aufmachung sehr modern und der heutigen Zeit angepasst erscheint. Mittelpunkt des hauptsächlich in den Verbandsfarben grün und weiß gehaltenen Logos ist das stolze Alter des Rheinischen Schützenbundes – 150! Während die drei sich überlappenden Zahlen in verschiedenen Grün-Tönen mit weißer Umrandung auf grün-weißem Hintergrund gehalten sind, schmückt das RSB-Wappen die Mitte der Zahl 0. Darunter die beiden Jahreszahlen der Gründung des Verbandes sowie des 150-jährigen Jubiläums – 1872 und 2022! Umrahmt wird das Logo mit den Silhouetten der großen Städte im Verbandsgebiet wie etwa Aachen, Köln, Düsseldorf, Mainz und Trier. Diese Stadtbilder sind ebenfalls in grün gehalten.

Grußworte

Grußwort des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, zum 150-jährigen Bestehen des Rheinischen Schützenbundes 

Als sich der Rheinische Schützenbund 1872 in Düsseldorf gründete, konnte niemand ahnen, welch wechselvolle Zeiten dem jungen Verband bevorstehen sollten. Heute wissen wir, dass dieser große und erfolgreiche Zusammenschluss aus mittlerweile über 900 Vereinen und mehr als 75.000 Mitgliedern tiefgreifende politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Umbrüche und zwei Weltkriege überstanden hat. Das hat eine Vorgeschichte und gute Gründe. 

„Glaube - Sitte - Heimat" - der Wahlspruch der Schützinnen und Schützen ist Fundament und Ansporn zugleich, sich immer wieder auf neue gesellschaftliche Entwicklungen einzustellen und dabei ihre wertvollen Traditionen zu bewahren. Das ist den Vereinen und Mitgliedern des Rheinischen Schützenbundes in den vergangenen 150 Jahren gelungen und eine Leistung, um die sich viele verdient gemacht haben. Ihnen gebühren Dank und Respekt. 

Ein zweites kommt hinzu: der Zusammenhalt. Bei uns in Nordrhein-Westfalen bilden die Schützinnen und Schützen seit Jahrhunderten eine starke und aktive Gemeinschaft. Kein Wunder also, dass mit der Karlsschützen-Gilde vor 1198 Aachen e. V. der älteste Verein Deutschlands hier beheimatet ist. Vieles von dem, was unser Schützenwesen seit jeher ausmacht, hat bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren: Große Feste und prachtvolle Festumzüge gehören ebenso dazu wie das Erleben von Gemeinschaft und die Pflege alter Traditionen und Bräuche. Sie sind keine Relikte aus einer fernen Vergangenheit, sondern fester Bestandteil unserer Kultur und unserer Gesellschaft. Denn einem Schützenverein anzugehören, das bedeutet immer auch, sich vor Ort zu engagieren und dort Verantwortung zu übernehmen, wo die Hilfe einer starken Gemeinschaft gebraucht wird. In ganz Nordrhein-Westfalen setzen sich zahlreiche Schützen und Vereine auf diese Weise für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ein. Sie tragen dazu bei, dass Gemeinschaft kein leeres Wort, sondern gelebtes Miteinander ist. 

Und ein drittes: Die vielfältigen sportlichen Aktivitäten und die großartigen sportlichen Erfolge der Schützinnen und Schützen im Rheinischen Schützenbund, die von zahlreichen Medaillen bei nationalen und internationalen Wettbewerben gekrönt werden. Auch darauf können Sie sehr stolz sein. 

Zu Ihrem schönen Jubiläum gratuliere ich herzlich und wünsche Ihnen, dass Sie es mit Stolz und Freude begehen können. Sie haben 150 gute Gründe dafür! 

Hendrik Wüst Mdl
 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schützinnen und Schützen,

das Schützenwesen gehört im Rheinland zu den wichtigsten Säulen der Gesellschaft. Deshalb ist dieses Jubiläum des Rheinischen Schützenbundes auch nicht nur für die Schützinnen und Schützen in Nordrhein-Westfalen ein Grund zum Feiern, sondern für alle Menschen in unserem Land. Ohne Schützenvereine, ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Frauen und Männer, wäre das Land, in dem wir leben, ein komplett anderes. So stiften Schützen Identität, stärken christliche Werte und erhalten die Heimat. 

Gerade in Krisen zeigt sich, dass sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen auf „ihre“ Schützinnen und Schützen verlassen können. Etwa während der Flüchtlingskrise 2014/2015, als zahlreiche Schützenhäuser und Schützenheime als Auffangeinrichtungen für Menschen in Not zur Verfügung gestellt wurden. Ein Muster, das sich auch heute wieder im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine wiederholt. Unzählige Spendenaktionen wurden durch Schützenvereine auch für die Opfer der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr durchgeführt. Und so kommen sie damit auch heute noch ihrer historischen Aufgabe nach: Die Städte und die Gemeinschaft der Menschen zu schützen.  

Gerade für die Schützen war die Pandemie-Zeit eine besondere Belastung, ist das Erleben von Zusammenhalt, Kameradschaft und Gemeinschaft doch essentieller Bestandteil ihres Brauchtums. Besonders freut mich deshalb, dass die 915 Vereine des Rheinischen Schützenbundes nun wieder steigende Mitgliederzahlen vermelden und auf zahlreichen Veranstaltungen im ganzen Land das Schützenwesen wieder präsent ist.  

Auch als Sportverband blickt der Rheinische Schützenbund auf eine beispiellose Bilanz zurück. Über Jahrzehnte gewannen die Frauen und Männer auf internationalen Wettbewerben Medaillen, stellten Rekorde auf, präsentierten unser Land in Europa und der Welt. Auch dafür gebührt Ihnen Dank. 

Ich wünsche den Mitgliedern des Rheinischen Schützenbundes weiterhin viel Erfolg und Freude beim Leben ihrer Traditionen und bei der Pflege des Schützenbrauchtums. 

Herbert Reul 
Minister des Inneren  
des Landes Nordrhein-Westfalen 
 

Grußwort von Minister Roger Lewentz zum 150-jährigen Jubiläum des Rheinischen Schützenbundes 

Sehr geehrte Damen und Herren, 
der Rheinische Schützenbund feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Als Innenminister gratuliere ich sehr herzlich dem Präsidenten Willi Palm sowie dem gesamten Vorstand und allen Mitgliedern, die den Schützenbund über die langen Jahre hinweg geformt und getragen haben!  

Das Jubiläum gibt Anlass auf eine gleichermaßen traditionsreiche wie erfolgreiche Geschichte zurückzublicken. Unzählige Medaillengewinne, internationale Rekorde und die inzwischen zehnmalige Teilnahme an den Olympischen Spielen sind große Erfolge des Rheinischen Schützenbundes. Was der RSB heute zu leisten vermag, davon kann man sich bei zahlreichen Wettkämpfen überzeugen. Dabei sind die Nachwuchsarbeit und die Förderung des Engagements der Mitglieder immer elementare Bestandteil des Erfolgsrezepts des RSB. 

Neben den außerordentlichen sportlichen Erfolgen möchte ich das soziale Engagement des Rheinischen Schützenbundes besonders hervorheben. So wurden beispielsweise Schützenheime zur Verfügung gestellt, um vor Krieg flüchtenden Menschen eine erste Obhut zu ermöglichen. Während der Corona-Pandemie wurden viele Schützenheime als Test- und Impfzentren zur Verfügung gestellt. Und auch beim Wiederaufbau der von der Flutkatastrophe im Juli 2021 zerstörten Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind die Mitglieder des RSB aktiv. Für die Betroffenen der Flutkatastrophe wurden Spendenaktionen durchgeführt und der Aufbau der betroffenen Schützenheime selbst wurde engagiert vorangetrieben. Der RSB engagiert sich dort, wo er dringend gebraucht wird und hat sich neben dem Sport auch das soziale Engagement auf die Fahne geschrieben. All das macht den RSB auch zu einem Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. 

Sich stetig weiterzuentwickeln, ist unverzichtbar für den Fortbestand unserer Vereine. Um aktuelle Herausforderungen, wie die Mitgliedergewinnung nach Corona-Pandemie, gemeinsam zu bewältigen, ist der ehrenamtliche Einsatz wichtiger denn je. Mit insgesamt 915 Mitgliedsvereinen, rund 76.500 ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern und einer hauptamtlichen Geschäftsstelle ist der RSB gut für die Zukunft gewappnet. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz schätzt die uneigennützige Vereinsarbeit hoch ein und wird sie deshalb auch in Zukunft nach Kräften unterstützen. 

Verbunden mit meinem Dank an alle, die sich ehrenamtlich engagieren, wünsche ich dem Rheinischen Schützenbund einen guten Verlauf der Jubiläumsfeierlichkeiten und viel Erfolg für die Zukunft! 

Roger Lewentz, MdL 
Minister des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz 
 

Liebe Schützinnen und Schützen, liebe Freundinnen und Freunde des Schützenwesens im Rheinland, 

der Rheinische Schützenbund e.V. 1872 (RSB) wird 150 Jahre alt. Zum Jubiläum gratuliere ich, im Namen der Landeshauptstadt Düsseldorf wie auch persönlich, allen, die dem Schützenwesen im Rheinland verbunden sind und es unterstützen, sehr herzlich. 

1872 wurde der Verband in Düsseldorf gegründet und feiert nun Ende September am Ort seines Entstehens sein bedeutendes Jubiläum. Uns erwarten am Festwochenende eine ganze Reihe von Veranstaltungen. Ich freue mich – als Oberbürgermeister wie als Schütze – auf die Begegnungen auf dem Festplatz, dem Schützenplatz des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf-Bilk e.V. Es wird mir außerdem eine Ehre und Freude sein, eine Abordnung des RSB offiziell im Rathaus zu empfangen.  

Damit und mit dem gesamten Festwochenende unterstreichen wir einmal mehr die enge Verbundenheit unserer Stadt zum Schützenwesen. Düsseldorf ist eine Hochburg des Sommerbrauchtums. Die Vereine und Bruderschaften in unserer Stadt können in diesem Jahr erstmals nach der coronabedingten Unterbrechung ihre Schützen- und Heimatfeste feiern – als wichtige Gelegenheiten zum Austausch werden sie allseits geschätzt; der größte Schützenverband, der St. Sebastianus-Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V., hat mit seiner Kirmes am Rheinufer wieder Millionen Gäste begeistert. 

Auch 150 Jahre nach der Gründung des RSB hat das Schützenwesen eine starke Stellung in Düsseldorf wie im gesamten Rheinland. Heute ist er Dachverband für rund 76.500 Mitglieder in 915 Vereinen. Schützinnen und Schützen bringen sich mit hohem persönlichem Einsatz in ihre Vereine ein und engagieren sich mit sehr viel Herzblut für ihre Mitmenschen.  

Traditionelle Werte wie die Heimatverbundenheit werden modern interpretiert: Die zahlreichen Verbände und Bruderschaften tragen dazu bei, dass das Brauchtum in den Stadtteilen der Großstädte, in Städten und Dörfern lebendig bleibt. Schützinnen und Schützen haben etwa in der Pandemie tatkräftige Nachbarschaftshilfe geleistet. Zurzeit unterstützen viele von ihnen Geflüchtete aus der Ukraine. Dieses soziale Engagement ist und bleibt unverzichtbar. Insofern wünsche ich dem Rheinischen Schützenbund e.V. auch für die Zukunft alles Gute – denn das Schützenwesen bereichert das Rheinland heute mindestens genauso sehr wie vor 150 Jahren. 

Mein Dank gilt denen, die das Festwochenende seit Langem organisieren. Allen Teilnehmenden wünsche ich ein stimmungsvolles Jubiläum und gesellige Momente und heiße Sie dazu sehr herzlich in der Landeshauptstadt Düsseldorf willkommen.  

Ihr 
Dr. Stephan Keller 
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf 
 

Hans-Heinrich von Schönfels, Präsident des Deutschen Schützenbundes

Im Namen des Präsidiums und aller Schützinnen und Schützen des Deutschen Schützenbundes gratuliere ich dem Rheinischen Schützenbund e.V. 1872 zum 150-jährigen Bestehen und zur großen Jubiläumsfeier in Düsseldorf. 

Das Rheinland ist die Wiege des europäischen und des deutschen Schützenwesens. Von hier stammen die frühesten seriösen Nachweise über die Existenz von Schützengesellschaften. Die Aachener Karlsschützengilde führt sich traditionell auf Karl den Großen zurück, bestand mit Sicherheit schon vor 1198 und gilt als ältester Schützenverein überhaupt. Auch in der Mitte des 19. Jahrhunderts waren die rheinischen Schützengesellschaften in ihren Bestrebungen, einen überregionalen Verband zu bilden, Vorreiter und spielten damit eine wichtige Rolle im Vorfeld der Gründung des Deutschen Schützenbundes. Und das gleiche gilt wieder für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als die ersten Schritte zur Zulassung des Sportschießens im britisch besetzten Rheinland gegangen wurden und von dort entscheidende Impulse zur Wiedergründung des Deutschen Schützenbundes erfolgten. 

Heute ist der Rheinische Schützenbund einer der größten Landesverbände und in jedem Fall einer unserer modernsten, lebendigsten und erfolgreichsten. In ihm hat der Deutsche Schützenbund einen aufgeschlossenen, konstruktiven und verlässlichen Partner – und das seit nunmehr 150 Jahren. Wir erinnern uns an viele bedeutende Schießsportveranstaltungen im Rheinischen Schützenbund und an großartige Kundgebungen lebendiger Schützentradition, an unvergessliche Deutsche Schützentage und an Meilensteine unserer Verbandsgeschichte, wie etwa den Festgottesdienst im Kölner Dom anlässlich der 150-jährigen Jubiläums des Deutschen Schützenbundes im Jahr 2011. 

Der Rheinische Schützenbund hat ein einmaliges Festprogramm für die Tage in Düsseldorf auf die Beine gestellt. Wir freuen uns darauf, uns nach den langen Zwangspausen der letzten Jahre endlich wieder – wen auch mit Vorsicht und etwas Abstand – im großen Kreis treffen, unseren sportlichen und traditionellen Aktivitäten nachgehen und gemeinsam feiern zu können. 

Den Verantwortlichen des Rheinischen Schützenbundes und allen seinen Mitgliedern danke ich für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement und für 150 Jahre zuverlässige und freundschaftliche Zusammenarbeit. Ich wünsche Ihnen und uns allen eine gedeihliche Zukunft in Frieden und Gesundheit. 

Hans-Heinrich von Schönfels 
Präsident des Deutschen Schützenbundes
 

Grußwort des Präsidenten des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen, Herrn Stefan Klett, für die Sonderausgabe des RSB-Journals zum 150-jährigen Jubiläum des Rheinischen Schützenbundes e.V. 

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, 
150 Jahre Rheinischer Schützenbund! Für den Landessportbund Nordrhein-Westfalen gratuliere ich ganz herzlich zu diesem stolzen Jubiläum. 

Der Begründer des Schützenwesens im Rheinland ist ein Franke, der sich in Nordrhein-Westfalen niedergelassen hat: Karl der Große. Mit der Karlsschützen-Gilde Aachen von 1198 n.Chr. hat der Rheinische Schützenbund ein Mitglied in seinen Reihen, das nicht nur mit dem Begründer des  Schützenwesens im Rheinland namentlich verbunden ist sondern zugleich als ältester Schützenverein Deutschlands gilt. Alleine anhand dieser Tradition wird der Stellenwert des Rheinischen Schützenbundes für das deutsche Schützenwesen deutlich! 

Doch bei allem Respekt vor der Geschichte: Der RSB präsentiert sich heute als moderner Gestalter des in Tradition und Brauchtum innewohnenden Gemeinschaftssinn und als starker Interessensvertreter für seine Sportart, seine Mitglieder und für den organisierten Sport als Ganzes. Ein erfolgreicher Leistungssport, der Breitensport und soziales Verantwortungsgefühl gehen dabei Hand in Hand.  

Dabei zeigte sich der Verband während der Flüchtlingskrise 2015/2016 ebenso als gesellschaftliche Stütze wie im Kontext des aktuellen Ukraine-Krieges. So wurden und werden Schützenhäuser und -heime als Unterkünfte zur Verfügung gestellt oder dienten während der Corona-Pandemie als Test- und Impfzentren. Mitgliedsvereine des RSB führten zudem zahlreiche Spendenaktionen für Flutopfer des Jahres 2021 durch. Angesichts der enormen Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft steht – ökonomisch, ökologisch politisch und gesellschaftlich – stellt der Rheinische Schützenbund damit eine Solidarität unter Beweis, die wir alle weiterhin dringend benötigen!  

Als Interessenvertreter des Schützenwesens im Rheinland gehört der Blick über den Tellerrand für den Rheinischen Schützenbund zur DNA. Dazu zählt auch die gute Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW. Als Sportfachverband im LSB stärkt der RSB als verlässlicher Partner das Verbundsystem. Vor dem Hintergrund der Dekadenstrategie, der von LSB, Bünden und Verbänden gemeinsam erarbeiteten Leitlinie für die Sportentwicklung in NRW im nächsten Jahrzehnt, ist dies mitentscheidend für die Zukunft des Vereinssports! Dafür mein Dank.  

Ebenfalls ist die Zusammenarbeit des RSB mit der Landesregierung im Bereich des Waffenrechts hervorzuheben. Sie geht einher mit einem Engagement gegen Extremismus, dem in Zeiten, in denen gesellschaftliche Spaltung ein Thema ist, besondere Bedeutung zukommt.  

Ich danke den Verantwortlichen, allen Engagierten und Mitgliedern des Rheinischen Schützenbundes für ihren Einsatz. Ich freue mich, weiterhin mit Ihnen die Zukunft des Sports in NRW zu gestalten – für den Zusammenhalt über Grenzen hinweg und das Wohlergehen der Menschen in unserem Bundesland. 

Ihr
Stefan Klett 
Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e. V.
 

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.