Zum Hauptinhalt springen

DSB: NRW-Staatssekretärin Milz zu Besuch im neuen Bundesstützpunkt

Hoher Besuch im neuen Bundesstützpunkt Wiesbaden/Frankfurt am Main: Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in Nordrhein-Westfalen, war beim DSB zur Visite und zeigte sich begeistert von den Räumlichkeiten und Möglichkeiten des Bundesstützpunktes: "Das ist einer der am besten konzipierten und funktionalsten Bundesstützpunkte überhaupt mit hervorragenden Trainings- und Ausbildungsbedingungen. Und zwar sowohl für den olympischen wie paralympischen Leistungssport."

DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels ließ es sich nicht nehmen, Andrea Milz persönlich in Empfang zu nehmen. Die Staatssekretärin war im Rhein-Main Gebiet unterwegs und von sich aus auf den DSB zugekommen, um den neuen Bundesstützpunkt und die DSB-Geschäftsstelle kennenzulernen.

"Es freut uns, wenn die Politik unsere Arbeit und Investitionen für den Sport wertschätzt und sich selbst ein Bild vor Ort macht. Frau Milz hat sich sehr interessiert und sachkundig gezeigt, beim nächsten Besuch werden wir sie vielleicht auch einmal Probe schießen lassen. Bis dahin freuen wir uns auf die gemeinsamen Events in NRW in den kommenden Jahren."

"Sachkundige Begleitung" hatte sie zudem dabei, denn mit RSB-Präsident Willi Palm und Hans-Dieter Rehberg (WSB) nahmen auch die zwei NRW-Landesverbandspräsidenten an dem Treffen teil. Im Rahmen dieses Treffens nutzte Willi Palm die Gelegenheit für einen Austausch mit Staatssekretärin Milz, um ihr die Anliegen des Rheinischen Schützenbundes in Bezug auf die NRW-Coronaschutzverordnung näherzubringen und gleichzeitig um Unterstützung in der Blei-Problematik auf EU-Ebene zu bitten. Diese sicherte Andrea Milz an diesem Tag bereits zu.

Die Besucher bekamen den Sport hautnah und auf höchstem Niveau dargeboten. Denn mit Schnellfeuerpistolen-Schütze Oliver Geis trainierte ein Tokio-Teilnehmer, zudem waren noch Florian Peter, Aaron Sauter (beide Schnellfeuer) und Svenja Berge (Luftpistole) in der hoch modernen Schießsportanlage aktiv. Schnellfeuer-Bundestrainer Detlef Glenz und Guido Rudolph, Bundestrainer Leistungsdiagnostik, erläuterten den Gästen die verschiedenen Techniken und Schwierigkeiten. Anschließend wurde bei einem gemeinsamen Mittagessen weiter gefachsimpelt.

Zuletzt waren DSB-Athleten beim Deutschland Cup U18 im Rahmen der Ruhr Games in Bochum in Nordrhein-Westfalen am Start. Das SPORTLAND NRW richtet mit den Invictus Games 2023 in Düsseldorf sowie der Universiade 2025 in der Region Rhein-Ruhr (alle Wettkämpfe inklusive Bogensport) zwei sportliche Großveranstaltungen in der nahen Zukunft aus.

Fotos: DSB

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.