Zum Hauptinhalt springen

Sportschützen "Admiral von Lans" Hamminkeln e.V. – 100 Jahre

Eigentlich sollte im April in Hamminkeln groß gefeiert werden – 100 Jahre Sportschützen "Admiral von Lans". Corona macht dem Verein jedoch ein Strich durch die Rechnung. Bis zum Nachholtermin im Oktober 2021 blicken wir zunächst zurück auf die wichtigsten Eckdaten der Vereinsgeschichte.

Am 01. April 1921 gründeten elf Männer aus Hamminkeln den Schießclub „Um die Eck“ in Hamminkeln. Sie frönten drei Jahre nach dem ersten Weltkrieg sonntagsmorgens nach dem Kirchgang dem Sportschießen. 1928 traten sie dem Kartell für Jagd- und Sportschießen bei, vergleichbar mit den heutigen Schützenbünden. Wenig später gründeten sie mit benachbarten Vereinen den Schützengau Niederrhein, für den sie 1932 die Meisterschaften ausrichteten. Erste bekannte Erfolge verzeichneten die Schützen bei den Rheinlandmeisterschaften 1931, bei welchen sie in Mannschafts- und Einzelwertung mehrere Platzierungen erreichten, so zweite Plätze mit der Mannschaft in der B- und C-Klasse KK.

1937 wechselten sie zwangsweise nach Auflösung des Kartells für Jagd- und Sportschießen durch die nationalsozialistische Regierung in den Deutschen Schützenverband im Deutschen Reichsbund für Leibesübungen. 1939, mit Beginn des 2. Weltkriegs, kam das Vereinsleben zum Erliegen, da alle Vereinsmitglieder zum Militär eingezogen wurden. Bis 1951 fand kein Sportschießen und kein Vereinsleben statt, denn Mitglieder waren im Krieg verstorben und die Alliierten hatten nach dem Krieg jegliche Waffen verboten.

1951 ließen einige Hamminkelner den Verein wieder aufleben. Und sofort trat der Verein auch den übergeordneten Verbünden bei und konnte schon in den ersten Jahren wieder Erfolge vorweisen. Oft besuchten Sportschützen Wettkämpfe in der näheren und weiteren Umgebung und brachten von dort Pokale oder Gewinne, bestehend aus Dingen des täglichen Gebrauchs, mit. Mitte der 1960iger Jahre bauten einige engagierte Mitglieder eine Jugendabteilung auf. Bereits 1968 konnten sie einen ersten Teilnehmer bei der Landesmeisterschaft vermelden.

Anfang der 1970iger Jahre begann ein Aufschwung in der Jugendabteilung. Unter Jugendleiter Walter Spaltmann fanden immer mehr Jugendliche zum Verein. Mitte des Jahrzehnts konnten erste Titel bei der Landesmeisterschaft und der Landespokal gewonnen werden. Und erste Jugendliche qualifizierten sich zur Deutschen Meisterschaft.

Seine Nachfolge konnten in den 1980iger Jahren die Erfolge fortsetzen und in den 1990iger Jahren noch steigern. Während der Jahrtausendwende gehörte die Teilnahme von jugendlichen Sportlern zu den jährlichen Terminen. Ein Höhepunkt war 2004 der Gewinn des Mannschaftseuropameistertitels durch Eva Schmitz im Luftgewehr. Bis heute sind immer wieder andere Jugendliche bei den Deutschen Meisterschaften vertreten.

Aber auch Erwachsene, insbesondere Senioren und Seniorinnen haben sich in dieser Zeit in den Aufgelegt-Disziplinen zur DM qualifiziert. Dabei haben zur Jahrtausendwende die Jugendbetreuer gewechselt. Die neue Generation der Jugendtrainer und -betreuer setzte die Arbeit des vorherigen Teams erfolgreich fort.

An drei Orten wurde der Sport von den Sportlern und Sportlerinnen ausgeübt. Zunächst in und an der Gaststätte Pollmann an der Ringenberger Straße, wo 1967 ein Luftgewehrstand das Schießen im „Sälchen“ ablöste, dann an der Brüner Straße, im selbst erstellten Luftgewehrschießstand (mittlerweile abgerissen) und jetzt im Sparkassen-Sportpark im Mühlenrott. Der Verein verfügt über eine moderne Luftdruck-Schießsportanlage, in welcher die Treffer mittels elektronischer Technik ermittelt werden. Darüber hinaus ist seit diesem Jahr ein munitionsloser Sport durch Lichtpunktschießanlagen möglich.

Fotos: SpS "AvL" Hamminkeln

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.