Zum Hauptinhalt springen

NRW und RLP: Übersicht der Regelungen für den Sport (Stand: 13.09.2021)

Anhand der zuletzt veröffentlichten Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen und der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz ergeben sich erneut weitere Änderungen bezüglich der Regelungen für den Sportbetrieb. Dabei ist nicht mehr nur auf die aktuellen Inzidenzwerte zu achten, sondern vielmehr auch auf die Hospitalisierungsrate, oder die verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten. Auch die sogenannte 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) in NRW sowie die 2-G-Regel (geimpft, genesen) in RLP spielen eine wichtige Rolle. Nachfolgend schildern wir die für den Sport relevanten und gültigen Regeln der beiden Bundesländer.

Nordrhein-Westfalen

Hier gelten die Regeln der Coronaschutzverordnung Nordrhein-Westfalen vom 17. August 2021 in der ab dem 11. September 2021 gültigen Fassung, die weiterhin einen weitgehend normalen Vereinssportbetrieb mit wenigen Einschränkungen ermöglicht. Das Maß der mit dieser Verordnung angeordneten Schutzmaßnahmen orientiert sich insbesondere an der Anzahl der in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) in ein Krankenhaus aufgenommenen Personen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Weitere Indikatoren sind die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARSCoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, die verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten, der Anteil der intensivpflichtigen COVID-19-Fälle an der ITS-Kapazität, die Anzahl der gegen COVID-19 geimpften Personen, die Zahl der Todesfälle, die Altersstruktur der Infizierten sowie die Entwicklung des R-Wertes.

Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse über die genannten Faktoren stehen vollständig geimpften und von COVID-19 genesenen sowie negativ getesteten Menschen (3G-Regel) grundsätzlich wieder alle Einrichtungen und Angebote offen. Lediglich auf nachfolgende Regelungen muss beim Sportbetrieb geachtet werden:
 

  • Im Außenbereich:
    • Maskenpflicht und Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) bei mehr als 2500 aktiv Teilnehmenden (Sportler, Besucher, Zuschauer). Die Nutzung von Toiletten, Umkleiden etc. in Innenräumen ist zusätzlich möglich.
  • Im Innenbereich:
    • Der Zugang ist auf Immunisierte und Getestete beschränkt.
    • Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmenden (inklusive Zuschauer) ist dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vorzulegen. Finden mehrere Veranstaltungen in derselben Einrichtung statt (z.B. regelmäßiger Spielbetrieb mit Zuschauern in derselben Halle), ist die einmalige Vorlage ausreichend. Mehrere Nutzer derselben Einrichtung können ein gemeinsames Konzept einreichen. Achtung! Diese Beschränkung betrifft nur Veranstaltungen im engeren Sinne. Die bloße gleichzeitige Inanspruchnahme einer Sportanlage durch Sporttreibende ist keine solche Veranstaltung, die Durchführung eines geregelten Trainings-, Kurs- oder Wettkampfbetriebs (mit oder ohne Zuschauern) dagegen schon.

Auf den Mindestabstand kann im Sportbetrieb verzichtet werden, wenn die Coronaschutzverordnung andere Schutzmaßnahmen wie eine Zugangsbeschränkung auf immunisierte und getestete Personen vorsieht oder wo sich der unmittelbare Kontakt an festen Plätzen auf eine begrenzte Personenzahl bezieht. Dort, wo die Mindestabstände zu anderen Personen nicht eingehalten werden können und keine anderen Schutzmaßnahmen greifen, sollte zum Schutz vor einer Ansteckung durch Tröpfcheninfektionen auch dann eine Maske getragen werden, wenn die Coronaschutzverordnung dies nicht ausdrücklich verpflichtend vorschreibt.

Rheinland-Pfalz

Hier gelten die Regeln der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 08. September 2021. Diese Verordnung sieht drei Warnstufen vor, die in den betroffenen Kommunen unter anderem Auswirkungen auf die zulässige Personenzahl bei privaten Zusammenkünften und Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich haben und auch den Sportbetrieb beeinflussen.

In der neuen Übersicht enthalten sind die 7-Tages-Inzidenz und die 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz, jeweils pro 100.000 Einwohner und Gebietseinheit. Die 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz wird zusätzlich für die fünf Versorgungsgebiete gemäß Krankenhausplan ausgewiesen. Dritter Leitindikator ist der landesweite prozentuale Anteil der COVID-19-Erkrankten an der aktuellen Belegung der Intensivbetten in Rheinland-Pfalz.

Aus den unterschiedlichen Warnstufen ergeben sich nachfolgende Regelungen für den Vereinsbetrieb in Rheinland-Pfalz, bei denen geimpfte und genesene Personen außer Betracht bleiben (2G-Regel):

 Warnstufe 1Warnstufe 2Warnstufe 3
Zusammenkünfte und VersammlungenDer Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit höchstens 25 nicht-immunisierten Personen gestattet.Die Personenzahl der nicht-immunisierten Personen sinkt auf 10.Die Personenzahl der nicht-immunisierten Personen sinkt auf 5.
Veranstaltungen

Im Innenbereich:
-Bis zu 250 nicht-immunisierte Teilnehmende
-Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept vorlegen
-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Pflicht zur Kontakterfassung
-Abstandsgebot und Maskenpflicht (entfällt bei weniger als 25 Personen)

Im Außenbereich:
-Bis zu 1.000 Teilnehmende bei festen Plätzen (500 ohne feste Plätze)
-Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept vorlegen
-Vorausbuchungspflicht zur Zugangssteuerung
-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Pflicht zur Kontakterfassung
-Abstandsgebot
-Maskenpflicht in Bereichen, wo Abstand unterschritten werden muss

Innen:
-Bis zu 100 nicht-immunisierte Teilnehmende
-Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept vorlegen
-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Pflicht zur Kontakterfassung
-Abstandsgebot und Maskenpflicht (entfällt bei weniger als 10 Personen)

Außen:
-siehe Warnstufe 1
-Änderung: Bis zu 400 Teilnehmende bei festen Plätzen (200 ohne feste Plätze)

Innen:
-Bis zu 50 nicht-immunisierte Teilnehmende
-Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept vorlegen
- Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Pflicht zur Kontakterfassung
-Abstandsgebot und Maskenpflicht (entfällt bei weniger als 5 Personen)

Außen:
-siehe Warnstufe 1
-Änderung: Bis zu 200 Teilnehmende bei festen Plätzen (100 ohne feste Plätze)

Sport

Innen- und Außenbereich:
-höchstens 25 Personen
-Innen: Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Zuschauer: siehe „Veranstaltungen“

Innen- und Außenbereich:
-höchstens 10 Personen
-Innen: Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Zuschauer: siehe „Veranstaltungen“

Innen- und Außenbereich:
-höchstens 5 Personen
-Innen: Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
-Zuschauer: siehe „Veranstaltungen“

Wichtiger Hinweis: Soweit die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung auf geimpfte oder genesene Personen Bezug nimmt, gilt für Zwecke dieser Verordnung diese Voraussetzung bei Kindern bis einschließlich 11 Jahre als erfüllt. Das bedeutet, dass Kinder ab 12 Jahre zur Begrenzung der Anzahl nicht-immunisierter Personen hinzugezählt werden – sofern sie nicht geimpft oder genesen sind.

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.