Zum Hauptinhalt springen

3.Tag DM Hannover: trotz Sonnenschein regnete es weitere Medaillen

Am 3.Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften (DM) hatte das Wetter in Hannover Einsehen mit den Schützen – weiterhin kühles aber trockenes Wetter. Die rheinischen Sportschützen der Seniorenklassen nutzten dieses eiskalt aus und sicherten sich eine Vielzahl der begehrten Medaillen.

Nachdem am gestrigen Tag für die Senioren I + II die Disziplin KK 100 m – Auflage (Diopter/Zielfernrohr) auf dem Programm stand, gingen eine Vielzahl dieser Schützen heute in der Disziplin KK 50 m – Auflage (Diopter/Zielfernrohr) auf die Jagd nach den perfekten Zehntelschüssen.

Dem Deutschen Meistertitel auf der weiteren Entfernung von 100 m, ließ Reiner Arentz (St. Seb. SpSch Rheinbach) heute mit 312,6 Ringen das Double folgen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Robert Eibl (Frohsinn Oberpfaffenhofen – Bayerischer Sportschützenbund – 311,4 Ringe) und Jürgen Eisen (Siegburger SV St. Hub. 08 e.V. – 310,4 Ringe).

Bei den Seniorinnen I wurde Iris Zwick (SpSch Burg Altenwied e.V.) für die 309,9 Ringe die Bronzemedaille überreicht. Vor ihr platzierten sich Christa Denks (SV Rickensdorf von 1876 – Niedersächsische Sportschützenverband – 312,2 Ringe) und Sylke Heuwinkel (SV Altluneberg 1912 – Nordwestdeutscher Schützenbund – 310,9 Ringe).

Für seine 309,9 Ringe und damit für den 5.Platz bekam Bernhard Stania (ABSV Essen-Bergeborbeck 1850) noch eine Einzelurkunde überreicht. Vor ihm lagen u.a. Ewald Schäfer (SG Untermain 1979 – Bayerischer Sportschützenbund – 311,8 Ringe) und Harald Schieler (SV 1901 Stambach – Pfälzischer Sportschützenbund – 311,3 Ringe).

Deutscher Mannschaftsmeister bei den Senioren I + II wurde der SC Bodelschwingh (Westfälischer Schützenbund – 924,1 Ringe. Der SV 1991 Stambach (Pfälzischer Sportschützenbund -923,4 Ringe) verwies die Mannschaft der PSS Inden/Altdorf mit 920,8 Ringe auf Platz 3.

Die rheinischen Senioren der Klassen III – V durften heute in der Disziplin KK 100 m – Auflage (Diopter/Zielfernrohr) ihr schießsportliches Können unter Beweis stellen – dies gelang ihnen sehr gut.

Manfred Hein (SC Tell Schmalbroich) sicherte sich ebenfalls mit 316,1 Ringen den zweiten Deutschen Einzeltitel. Die Silber- und Bronzemedaille gingen an Peter Römer (SGes Niederstotzingen - Württembergischer Schützenverband – 315,6 Ringe) bzw. Peter Weinreich (SV Hubertus 1891 - Norddeutscher Schützenbund – 315,3 Ringe).

Bei den Seniorinnen III errang Regina Potstawa (Siegburger SV St. Hub. 08 e.V.) mit 314,7 Ringen eine weitere Goldmedaille. Gabriele Borchers (SV f. Groß- u. Kleinkaliberschießen -Niedersächsischer Sportschützenverband – 312,3 Ringe) und Karin Christopeit (Nord-Berliner SGem – Schützenverband Berlin-Brandenburg – 311,0 Ringe) belegten die weiteren Plätze.

Die 4.Einzel-Goldmedaille für einen rheinischen Seniorenschützen wurde Willi Pick (St. Seb. SpSch Rheinbach) mit 315,3 Ringen überreicht. Mit 314,7 Ringe ging die Bronzemedaille ebenfalls ins Rheinland und zwar an Kurt Kasselmann (BSV Bleib treu Emmelsum e.V.). Ein Zehntel fehlte ihm zur Silbermedaille, die Heinrich Jansohn (SG 1924 Bergrheinfeld – Bayerischer Sportschützenbund – 314,8 Ringe) in Empfang nehmen durfte.

In der Seniorenklasse V gingen die Einzelmedaillen an Hilmar Leuck (Diana Eschelbach - Badischer Sportschützenverband – 315,6 Ringe), Ernst Kirchner (SG 1924 Bergrheinfeld – Bayerischer Sportschützenverband – 315,2 Ringe) und Jörg Wenzel (Nord-Berliner SGem - Schützenverband Berlin-Brandenburg – 314,9Ringe). Bester rheinischer Schütze war Helmut Vitt (Troisdorfer SBr St. Seb. 1924 e.V.) mit 314,6 Ringe auf Platz 5.

Zum Schluss der Siegerehrung durften folgende Mannschaften das Siegpodest erklimmen: Gold: Bgl. SG 1924 Bergrheinfeld (Bayerischer Sportschützenverband – 944,5 Ringe); Silber: SC Tell Schmalbroich 1932 e.V. – 941,5 Ringe; Bronze: SSV Tüschenbroich 1972 e.V. – 939,4 Ringe.

Medaillenspiegel: 7 Gold-, 1 Silber- und 5 Bronzemedaillen

Alle Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften finden sie hier ->

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.