Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bezirk 11 holt erneut den Bergischen Schmied

Die siegreichen Mannschaften.

Beim diesjährigen 26. Schießen unserer Bezirke um den Bergischen Schmied konnte sich der Bezirk 11 nunmehr zum elften (!) Mal - und hierbei zum dritten Mal in Folge - den Hogrefe-Wanderpokal sichern.

Mit sage und schreibe 1199 von 1200 möglichen Ringen(!) machte die Koblenzer Bezirksauswahl schon am frühen Vormittag alles klar - und damit war für die anderen zwölf beteiligten  Teams der Kaffee schon erst einmal getrunken. Ganz nebenbei überschossen die "Elfer" ihre eigene Bestmarke aus dem Jahr 2013 gleich um weitere fünf Ringe. Jetzt muss man sich nur noch die eine Neun verkneifen!?

Hartmuss Weiss, Sportleiter Bezirk 10, überreichte mit Unterstützung des Bezirksvorsitzenden Werner Seifert und des Bezirksgeschäftsführers Peter Hoffmann dann am Samstagnachmittag den Wanderpokal Bergischer Schmied, gestiftet vom damaligen Präsidenten und heutigen Ehrenpräsidenten Friedrich Hogrefe, die Mannschaftspokale und Medaillen an alle erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Insgesamt waren 13 von 16 Bezirksmannschaften auf dem Schießstand St. Hub. SV Aegidienberg angetreten. Neben dem neuen Mannschaftsrekord wurden auch in den beiden Einzelwettbewerben die bestehenden Rekorde jeweils wieder mehrfach eingestellt.

In der siegreichen Mannschaft des Bezirks 11, Koblenz, standen mit 1199  Ringen Iris Zwick, Margarete Meuer, Hans-Peter Wester und Günter Sterzer. Der Bezirk 04 1, Düsseldorf, wurde mit 1193 Ringen auf Rang zwei notiert: Im Team standen Gabriele Scharpenberg, Petra Landauer-Halbeck, Georg Peltzer und Joachim Pöttcke. Auf Rang drei folgte der Bezirk 01, rechter Niederrhein, mit 1192 Ringen. Hier schossen Regina Alstede, Bärbel Freund, Heiner Hülkenberg und Manfred Wolf. Ringgleich, und allerdings mit einem Ring in der letzten Serie schlechter ausgeschossen, folgte dann der Bezirk 05. Im Übrigen haben die Bezirksauswahlmannschaften in diesem um einiges besser geschossen als im Vorjahr.

Dieter Neuendorf und H.-P. Wester mit LSpL Zimmermann.

Zur Einzelwertung der Männer. Hier siegte in diesem Jahr Dieter Neuendorf vom Bezirk 13, der mit 300 Ringen (bei 30 Innenzehnern) den seit dem Jahre 2000 bestehenden Maximalrekord als bester von insgesamt fünf Teilnehmern einstellen konnte. Der Sieger wurde folgend herzlichst vom Bürgermeister der Stadt und der Verbandsgemeinde Wissen, Michael Wagener, sowie vom Vorsitzenden des Bezirks 13, Karl-Heinz Pitton, in Empfang genommen und zum Erfolg gratuliert.

Auf Rang zwei dann Hans-Peter Wester vom Bezirk 11 mit ebenfalls 300 Ringen, 29 Innenzehnern und 315,5 Ringen in der Zehntelwertung. Bronze ging an Bernhard Stania vom Bezirk 02 mit 300 Ringen, 29 Innenzehnern und 315,3 Ringen in der Zehntelwertung. Es folgten Manfred Wolf vom Bezirk 01 mit 300 Ringen und 27 Innenzehnern sowie Günter Sterzer, Bezirk 11, 300 Ringe und 26 Innenzehnern.

Margarete Meuer, Andrea Hölterhoff und Gabriele Scharpenberg.

Bei den Frauen gewann Andrea Hölterhoff vom Bezirk 05 mit 300 Ringen und 29 Innenzehnern. Sie stellte damit den seit dem Jahre 2008 bestehenden Maximalrekord einmal mehr ein. Aber auch auf den beiden weiteren Medaillenrängen wurde das mögliche Maximalresultat abgeliefert. Silber ging hier an Margarete Meuer vom Bezirk 11 mit 28 Innenzehnern und die Bronzeausführung erhielt Gabriele Scharpenberg vom Bezirk 04 1 mit 25 Innenzehnern.

Mehr im nächsten RSB-Journal. Alle Resultate hängen als PDF-Datei an.


Dokumente zumThema:

Autor: Klaus Zündorf
Datum: 20.04.2015

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren