Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Starke Leistung im Endkampf sicherte den Meistertitel

Trotz der sicherlich guten Trainings- und Wettkampfergebnisse bei den Ligawettkämpfen, sah es am heutige Wettkampftag bei den Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Luftgewehr – Auflage im Landesleistungszentrum (LLZ) Dortmund lange Zeit danach aus, dass die rheinischen Seniorenschützen (Senioren/innen III – V) ohne Medaillen die Heimreise antreten müssten.

Joachim Pöttcke (St. Seb. SV Düsseldorf-Bilk) mit 316,6 Ringen und Heinz Cornelißen (SpSch AvL Hamminkeln) mit 318,1 Ringen (zusammen mit Willi Blieder (SVGA Eisemroth – Hessischer Schützenverband war dies die höchste Ringzahl, die am heutigen Tag erzielt worden ist) gelang es doch noch den Endkampf er besten 8 Senioren (Sen III) (ein Schütze trat letztlich leider nicht an) zu erreichen. Hier zeichnete sich von Beginn an, ein Zweikampf ab, bei dem Joachim Pöttcke nach Absolvierung der einzelnen Wettkampfschüssen überwiegend in Führung lag. Nach 18 Wertungsschüssen und einer Gesamtringzahl von 186,4 Ringen, schied Heinz Cornelißen auf Platz 5 liegend vorzeitig aus.

Mit 0,4 Ringen Vorsprung sicherte sich Joachim Pöttcke mit 251,4 Ringen den Deutschen Meistertitel vor Manfred Meyer (251 Ringe – KKSV Buchholz Südbadischer Sportschützenverband) und Reinhard Kohler (229,8 Ringe – SV Diana Ober Roden – Hessischer Schützenverband). Bei den Seniorinnen (Sen III) war Christa Sterzer (SpSch Burg Altenwied e.V.) mit 313,3 Ringen und dem 20.Platz die am bestplatzierte Schützin des RSB. Deutsche Meisterin wurde in dieser Klasse Christina Kob (Itzgrund Großheirath –Bayerischer Sportschützenbund) mit einem Endkampfergebnis von 253,8 Ringen (bemerkenswert ist, dass sie mit diesem Ergebnis auch bei der männlichen Konkurrenz Meisterin geworden wäre).
Bei den Senioren IV belegte Franz Helmut Heller (St. Seb. SV Düsseldorf-Bilk) mit 316, 2 Ringen den 5.Platz und Horst Nagel (SGes Wittlich 1882 e.V.) errang bei den Senioren V mit 315,5 Ringen den 6.Platz. In der Mannschaftswertung bekam die Mannschaft der SpSch Burg Altenwied e.V. mit den Schützen Christa u. Günther Sterzer sowie Hans Peter Wester für das Mannschaftsergebnis von 942,7 Ringen noch eine Urkunde für den 6.Patz. Deutscher Mannschaftsmeister wurde mit 949,3 Ringen die bayerische Mannschaft der Bgl. SG 192 Bergrheinfeld.

Der Landessportleiter, Norbert Zimmermann, war am heutigen Tag wieder für den Deutschen Schützenbund (DSB) als Mitarbeiter in der Berufungsjury eingesetzt. Sein Stellvertreter, Hans Pohl (Frechener SV 1655 e.V.), wurde mit 310,5 Ringen 96.
Von den 840 Startern haben 27,9 % der Schützen/innen im stehenden Anschlag an der Meisterschaft teilgenommen. Nachdem sich die Seniorinnen bereits während der DM in Hannover die Frage gestellt haben, warum es für sie keine eigenen Wettkampfklasse gibt, ist die Bundessportleitung mittlerweile darüber in Kenntnis gesetzt worden, so dass man sich auf dieser Ebene für das Sportjahr 2020 Gedanken machen wird.

Der Westfälische Schützenbund (WSB) ruft an den beiden Wettkampftagen alle Anwesenden im Alter bis 55 Jahre auf, sich zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) typisieren zu lassen.

Medaillenspiegel: 1 Goldmedaille

Alle Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften finden sie hier ->


 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren