Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Abschluss der Rheinlandligen

Die Rheinlandligasaison 2017 ist bis auf die Aufstiegswettkämpfe abgeschlossen und die direkten Absteiger sowie die Teilnehmer an den Aufstiegswettkämpfen stehen fest.

Insgesamt wurden in vielen Bereichen hervorragende Ergebnisse erzielt und enge Wettkämpfe ausgetragen.

 

Luftgewehr

Einsam an der Spitze setzte sich die SSGem Kevelaer II fest, die nicht nur keinen Wettkampf verlor, sondern am letzten Wettkampftag mit 1.971 und 1.972 Ringen auch neue „Mannschaftsrekorde“ für die Rheinlandliga aufstellte, auch wenn es ja keine offizielle Ringwertung in der Mannschaftswertung mehr gibt. Aber diese Ringzahlen wie auch der Mannschaftsschnitt von 1.957,00 Ringen über alle 7 Wettkämpfe zeigen, dass hier allerhöchstes Niveau geboten wurde. Bis zum letzten Wettkampf saß die Ohligser SG, im letzten Jahr noch über die Relegation zur RhL mit Mühe gerettet, ihr dicht im Nacken, verlor aber den letzten Wettkampf 3:2 und belegte somit mit 10:4 Mannschaftspunkten den zweiten Platz. Diese beiden Mannschaften nehmen nun am 26.02.3018 am Aufstiegswettkampf zur 2. Bundesliga in Dortmund teil, wofür wir Ihnen viel Glück wünschen. Auf den Plätzen 3. – 6. liegen die Mannschaften aus Hilgert (II), Niedererbach, Soonwald-Mengerschied und Tüschenbroich nur durch insgesamt 2 Punkte getrennt. Auf Platz 7 und somit dem Platz, der nur über die Relegation die Möglichkeit bietet, auch im nächsten Jahr in der RhL zu schießen, liegt der Post SV Düsseldorf. Sie werden am 11.03.2018 in Inden mit den Siegern und Zweitplatzierten der Oberligen um die freien Plätze der RhL schießen. Den direkten Weg zurück in die LOL-Mitte muss der letztjährige Aufsteiger Karls SGi Aachen II als Tabellenachter antreten.

In der Einzelwertung über alle 7 Wettkämpfe liegt Anna Janshen von der SSGem Kevelaer mit einem hervorragenden Schnitt von 397,29 Ringen auf Platz 1, gefolgt von Bastian Blos von der Ohligser SG mit 392,00 Ringen im Schnitt und Alison Bollen ebenfalls von der SSGem Kevelaer II mit 390,86 Ringen im Schnitt auf den Plätzen 2 und 3.

Luftpistole

In der Disziplin Luftpistole schaffte der letztjährige Aufsteiger St. Seb Gering, in dessen Mannschaft auch einige Akteure der früheren erfolgreichen Sinziger Pistolenmannschaft schießen, auf Anhieb den 1. Platz und das sehr souverän und Verlustpunktfrei. Den 2. Platz belegte der Essener SV 1390 vor dem Überraschungsdritten SV Zeltingen. Da Essen auf die Teilnahme an der Relegation zur 2. BuLi verzichtet hat, werden Gering und Zeltingen nun in Dortmund versuchen, den Aufstieg zu schaffen. Auch bei der Luftpistole liegen zwischen dem 3. und dem 6., dem SV Niedererbach, nur 2 Punkte Unterschied. Dazwischen finden sich noch der Brühler SC 70 II als 4. und der KKSV Ergeshausen als 5. wieder. Am Tabellenende darf der SV Gut Schuss Brüggen als 7. noch hoffen, über die Relegation den Klassenverbleib zu schaffen, während der Mülheimer SV den direkten Weg in die Landesoberliga Nord antreten muss.

In der Einzelwertung über alle 7 Wettkämpfe erreichte Markus Rossi von den St. Seb. Gering mit einem Schnitt von 373,29 Ringen und setzte sich damit auf Platz 1. 2. wurde Jan Walther von dem SV Gut Schuss Brüggen mit 369,71 im Schnitt vor Friedhold Wagner vom SV Niedererbach mit 368,57 Ringen im Schnitt auf Platz 3.

Luftgewehr aufgelegt

Im Luftgewehr aufgelegt mussten die Schützen von Burg Altenwied die ganze Saison einem Punkterückstand hinterherlaufen, den sie sich zu Beginn der Saison wegen eines Setzlistenfehlers eingehandelt hatten. Die dort verlorenen 4 Mannschaftspunkte sollten aber die einzigen Verlustpunkte der Saison bleiben, womit sie hinter dem BSC Adenau, der die Liga mit 12:2 Punkten wie im vergangenen Jahr gewann, den 2. Platz belegten. Den 3. Platz belegte der letztjährige Aufsteiger, die SpSch Merkstein mit 8:6 Mannschaftspunkten. Auch hier, wie in den anderen beiden Disziplinen, liegen im Tabellenmittelfeld zwischen dem 3. und dem 6. nur 2 Punkte. Den 4. Platz belegt mit ebenfalls 8:6 Mannschaftspunkten und auch der gleichen Einzelpunktzahl wie der 3. Merkstein, die St. Seb SBr Rheinbach, da sie den direkten Vergleich mit Merkstein 3:2 verloren hatte.

Tabellen-5. und -6. sind mit jeweils 6:8 Punkten der PSS Inden/Altdorf und die SSGem Emmerich-Rees. Während diese Mannschaften schon alle für die kommende Saison in der RhL planen können, muss der SSV Bad Breisig als 7. mit 4:10 Punkten noch in die Relegation. Der 8., der ABSV Essen-Bergeborbeck muss mit 2:12 den direkten Gang zurück in die Landesoberliga Nord antreten.

In der Einzelwertung über alle Wettkämpfe belegte Dieter Schultz von der St. Seb. SBr Rheinbach mit 299,43 Ringen im Schnitt den 1. Platz, knapp vor Iris Zwick von Burg Altenwied mit 299,40 Ringen im Schnitt. Platz 3 erreichte dann Gerd Stenzel vom BSC Adenau mit einem Schnitt von 299,33 Ringen. Man sieht also, alles dicht gedrängt und mit hervorragenden Ergebnissen.

 Die Ergebnisse der Rheinlandligen finden sich hier: Ergebnisse Rheinlandligen 

 



Autor: Kai Bolten
Datum: 08.02.2018

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren