Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundesliga Luftpistole: Die Laterne ging nun an Pier

Leider ist es den SpSch St. Seb. Pier in der 1. Bundesliga Nord Luftpistole an diesem Wochenende nicht gelungen doch zu mindestens die samstägliche Begegnung gegen die SSG Teutoburger Wald für sich zu entscheiden und damit ihr Punktekonto zu verbessern. Das man am heutigen Sonntag den Spitzenreiter Braunschweig nicht bezwingen konnte, war wohl allen bereits im Vorfeld klar.

Zwar schossen die Pierer mit 1639 zu 1638 Ringen einen Zähler mehr als das Team der SSG Teutoburger Wald. Aber die Niedersachsen konnte wohl dem mit 3:2 Punkten das Match für sich entscheiden. Die Rheinländer gewannen ausschließlich auf den Positionen zwei und fünf. So besiegte Bart Liebens mit 375 zu 371 Ringen Stefan Krause und auf Position fünf schlug Konstantin Krupskij mit 368 zu 349 Ringen Michael Quittschau. Auf der anderen Seite bezwang der Italiener Mauro Badaracchi mit 380 zu 378 Ringen knapp den Pierer Tobias Kaulen. Astrid Au verlor mit 362 zu 372 Ringen Marco Cartoma und ebenso unterlag Anne-Marlen Ohler 356 zu 366 Ringen ihrer Gegnerin Lavinia Angelini.

Am heutigen Sonntag ging dann der Wettkampf gegen den Spitzenreiter Braunschweig mit 5:0 Punkten verloren. Mit im gegnerischen Team standen übrigens mit Patrick Meyer und Pierre Michel gleich zwei Rheinländer.

Auf Position eins punktete der Ukrainer Oleg Omelchuk mit 392 (!) zu 375 Ringen gegen Tobias Kaulen. Der Nationalkaderschütze Andreas Heise bezwang mit 379 zu 375 Ringen Bart Liebens. Auf Position drei unterlag Astrid Au mit 357 zu 378 Ringen Michael Bittner und auch Anne-Marlen Ohler musste sich mit 361 zu 385 Ringen vor Patrick Meyer beugen. Und letztlich reichten auch Konstantin Krupskijs 356 Ringe nicht aus um gegen Pierre Michel zu punkten. Der ebenfalls in Braunschweigs Diensten stehende Velberter schloss mit 374 Ringen ab.

Damit steht das Team der SpSch St. Seb. Pier2000 mit 2:16 Mannschafts- und 12:33 Einzelpunkten am Schluss der Tabelle. Direkt vor ihnen der zweite Aufsteiger, der SV Uetze, mit 4:14 Mannschafts- und 17:28 Einzelpunkten. Mit jeweils 6:12 Punkten kann sowohl der SV Schirumer Leegmoor als auch die SpSch Raesfeld nun bereits schon einmal vom Verbleib im Oberhaus träumen.

Zum Finale nach Paderborn fahren am 4. und 5. Februar 2017 sicherlich Braunschweig (18:0) und Kriftel 16:2). Aber vermutlich auch ebenso der SV Bassum und PSV Olympia Berlin mit jeweils 12:6 Punkten. Haben diese beiden Teams doch bereits 4 Punkte mehr vorzuzeigen als das Verfolgerfeld auf den Rängen 5 bis 8 mit jeweils 8:10 Punkten.

Aber letztendlich steht noch allen das letzte Wochenende am 6. und 7.1.2018 bevor - allen.

2. Liga West: Brühl weiter auf Rang 3
und SpSch Ännchen nun erstmal am Tabellenende

Ihren dritten Wettkampftag trugen die acht Teams der 2. Bundesliga West Luftpistole heute (3.11.2017) beim hessischen SV Usingen bzw. beim Brühler SC 70 im Rheinland aus. Dazu musste Aufsteiger SpSch Ännchen Bad Godesberg nach Usingen-Eschbach reisen und traf dort zunächst auf den SC Windeck und folgend auf den SV Biebrich, während die Brühler zu Hause erst gegen den Tabellenführer SSV Bad Westernkotten und dann gegen die SPSG Tell Raunheim antreten mussten.

Leider verloren die SpSch Ännchen Bad Godesberg ihre beiden Wettkämpfe. So zunächst einmal gegen den SC Windecken mit 4:1 Punkten. Den einen Punkt konnte Michael Weber auf Position zwei mit 368 Ringen - nach Stechen mit 9 zu 7 Ringen - gegen die ringgleiche Katrin Türpitsch sichern. Alle vier weiteren Einzelpunkte holten sich hier jedoch die Windeckener. So gewann Andre Craul mit 374 zu 370 Ringen gegen den Godesberger Markus Kremser. Marko Kuckuck schlug mit 367 zu 359 Ringen Dirk Beuth und auch Albert Melzer unterlag mit 355 zu 360 Ringen Kai-Michael Arends. Last but not least musste sich auch Gesine Röhrig-Schmitz ihrem Gegner Kai Schlegel mit 350 zu 353 Ringen beugen.

Am Nachmittag verloren die Sportschützen Ännchen dann auch ihr Match gegen den SV Biebrich, dieses Mal mit 2:3 Punkten. Gewinnen konnten die Bad Godesberger auf den Positionen eins und vier. So schlug Markus Kremser mit 376 zu 372 Ringen Christian Schäberle und Vanessa Hollfoth konnte mit 366 zu 356 Ringen die Luxemburgerin Sylvie Schmitt schlagen.

Verloren ging die Partie von Michael Weber mit 364 zu 371 Ringen gegen René Opper und auch Dirk Beuth unterlag mit 361 zu 368 Ringen gegen Kirstin Steinert. Letztlich ging das Match zwischen Johann Seuren und Carsten Dudde mit 354 zu 359 Ringen zu Gunsten des Biebricher Schützen aus.

Zu Hause verloren die Brühler ihre Auftaktbegegnung gegen den SSV Bad Westenrkotten mit 1:4 Punkten. Hier konnte lediglich Philipp Sersch auf Position zwei sein Match mit 375 zu 368 Ringen gegen Wilfried Dörschlen für sich entscheiden.

Auf Position eins verlor hingegen die Belgierin Lieselotte Janssen mit 357 zu 383 Ringen gegen Peter Müller. Und auch die 373 Ringe von Nadine Reichelt brachten keinen weiteren Punktgewinn. Verlor sie doch das Stechen mit 9 zu 10 Ringen gegen den Ringgleichen Ralf Risse. Und auch auf den Positionen vier und fünf mussten sich die Brühler geschlagen geben. So unterlag Manfred Ley mit 365 zu 366 Ringen knapp Patrick Thiermeyer und Jürgen Korn musste sich mit 372 zu 374 ebenfalls knapp Sascha Düsing beugen.

Am Nachmittag konnte man jedoch die Begegnung gegen die SPSG Tell Raunheim mit 3:2 Punkten für sich entscheiden. Die Brühler punkteten auf den Positionen eins, drei und fünf. So schlug Philipp Sersch mit 374 zu 370 Ringen Thomas van der Burg. Manfred Ley gewann mit 372:369 Ringen gegen Peter Wolf und Torsten Moses überschoss mit 358 zu 355 Ringen seinen Raunheimer Gegner Georgios Leontarakis. Ihre Einzelpunkte abgegeben mussten hingen Nadine Reichelt mit 363 zu 367 Ringen gegen Volker Lautenschläger und Jürgen Korn konnte mit 356 zu 373 Ringen seinen Gegener Christoph Schneider auch nicht bezwingen.

Damit verbleiben die Brühler mit 6:4 Mannschafts- und 15:10 Einzelpunkten weiterhin auf dem dritten Tabellenrang, während die SpSch Ännchen Bad Godesberg mit ihren beiden heutigen Niederlagen mit 2:8 Mannschafts- und 8:17 Einzelpunkten auf den achten Rang abrutschten. Aber 2:8 Mannschaftspunkte haben auch die SPSG Tell Raunheim und der SV Usingen. Die Tabelle führt weiterhin der noch ungeschlagene SSV Bad Westernkotten mit 10:0 Punkten an.



Autor: K. Zündorf
Datum: 03.12.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren